Stadtteilgespräch der CSU in Frauenberg – Charakter der Stadtteile erhalten

Am vergangenen Sonntag fand ein Stadtteilgespräch des CSU Oberbürgermeisterkandidaten Dr. Thomas Haslinger und der Stadtratskandidaten in der Frauenberger Stub´n für den Bereich Frauenberg, Wolfsteinerau und Dirnau statt.
Die Veranstaltung stieß auf reges Interesse der Bürgerschaft. So konnte der Ortsvorsitzende Rudolf Schnur zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im vollen großen Saal begrüßen.

Zunächst ging Rudolf Schnur auf einige Themen des Stadtteils ein, insbesondere die B15neu, das gut funktionierende Vereinsleben und die hohe Lebensqualität.
Haslinger sprach sich in seinem Impulsreferat vor allem für intelligente Lösungen bei der ÖPNV-Anbindung Frauenbergs wie beispielsweise Anrufsammeltaxis aus und betonte die Bedeutung des Ehrenamtes für eine intakte Gesellschaft. Auf völliges Unverständnis stieß in der Versammlung die Haltung der Grünen, dass das Haus in Landshut ein Auslaufmodell, aus dem vergangenen Jahrhundert und ohne Zukunft sei. Haslinger dazu: „Diese grüne Baupolitik der massiven Nachverdichtung und dem Ende des Hauses in Landshut führt dazu, dass junge Familien die Stadt verlassen, die Belastung für die Anwohner zunimmt und ist sicherlich nicht förderlich für die immer wieder erwähnte Ökologie. Die CSU setzt hier auf mehr Augenmaß und das Bauen für alle Bedürfnisse unter Berücksichtigung einer ausreichenden Durchgrünung.“

Im Laufe der Versammlung betonten die Redner immer wieder, dass es ihnen wichtig sei, dass Landshut kein Vorort von München werde, sondern man den eigenen Charakter der Stadtteile und der ganzen Stadt erhalten wolle.