Sportlerstammtisch der CSU in Landshut – volles Haus und gute Stimmung. Kurze Wege und schnelle Lösungen

Am vergangenen Sonntag fand im Freischütz in der Neustadt der Sportlerstammtisch der CSU im gut gefüllten Saal statt. OB-Kandidat Dr. Thomas Haslinger diskutierte mit dem Verwaltungsbeirat Sport, Stadtrat Philipp Wetzstein, und mit der Eishockeylegende Erich Kühnhackl, der sich auf Platz 44 der CSU für den Landshuter Stadtrat bewirbt, sowie den Gästen über alle Facetten des Sports in Landshut.

Kühnhackl beschrieb die Unterschiede im Lebens eines Profisportlers heute und früher am persönlichen Bespiel und seinem Sohn Tom, der NHL-Profi in Amerika ist. Darüber hinaus betone er die gesamtgesellschaftliche Wirkung des Sportes.

Philipp Wetzstein gab einen Überblick über die aktuellen und zukünftigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen der Stadt in den einzelnen Vereinen und betonte, dass die CSU stets an der Seite der Vereine sei und man die ehrenamtlich geleistete Arbeit sehr zu schätzen wisse.

Gemeinsam mit dem Publikum kamen auch die Themen Gewalt im Sport, Nachwuchsmangel im Trainer- und Schiedsrichterbereich sowie die integrative Wirkung von Sport zur Sprache.
Dr. Thomas Haslinger gab für seine Partei eine klare Richtung vor: „Die CSU wird auch weiterhin alles tun, um den Vereinen die Arbeit zu erleichtern und zu helfen wo es geht. Das Geld, das hier fließt ist immer eine gute Investition. Wir stehen für kurze Wege und schnelle Lösungen.“ Eine solche konnte Philipp Wetzstein anbieten – auf Anregung von Funktionsträgern des ETSV 09, dass man einerseits Hallenkapazitäten im ganzen Stadtgebiet brauche, aber in den Ferien viele Turnhallen geschlossen seien, hat er in seiner Funktion dieses Thema bereits am folgenden Tag in der Verwaltung thematisiert und eine Lösung gefunden. Diese wird demnächst als Stadtratsantrag Eingang in die Arbeit des Gremiums finden. Geht es nach der CSU und ihrem Verwaltungsbeirat sollen zukünftig die Hallen für die Vereine auch in den Ferien offen bleiben.